Geschichte der Apotheke
 
 
Für den 8.August 1848 zeigte Apotheker Hermann Albrecht zur genügenden Berücksichtigung die Eröffnung seiner KRONEN-APOTHEKE an.  Sie war damals die dritte Apotheke in Chemnitz und trug der rasanten industriellen Entwicklung der Stadt Rechnung. Die Offizin wurde in der Großen Lindenstr. 36 untergebracht.

Das Kammerblatt Leipzig berichtet in seiner Ausgabe "Jubiläumsfirmen in Deutschland" des Jahres 1926  vom Verkauf der Apotheke an den Apotheker Reichel im Jahre 1852. 

1853 zieht der Betrieb in das neugebaute Haus in der Königsstrasse 13 in der Angervorstadt um.

   
 
Ab 1856 führten die Apotheker Leukart und von 1873 an der Apotheker Dr. Zeeden die Offizin. Im harten Konkurrenzkampf mit den beiden Apotheken in der Innenstadt erkämpfte sich die Kronen-Apotheke eine stabile Position.

Leukart betrieb gleichzeitig auch eine Fabrikation künstlicher Mineralwässer in der Schillerstr. 11. Nebenbei befasste er sich mit den Chemnitzer Holzversteinerungen. Er besaß davon eine Sammlung, die später ins Museum kam. Bereits im Jahre 1868 belieferte die Apotheke 19000 Rezepte jährlich.